Tapering-Strips

Das Reduzieren oder Absetzen psychiatrischer Medikamente wie Antidepressiva, Antipsychotika oder Anxiolytika kann zu körperlichen und psychischen Entzugssymptomen und Absetzeffekten führen. Entzugssymptome können so schwerwiegend sein, dass Patienten nicht in der Lage sind die Dosis weiter zu reduzieren, unabhängig von der Wirksamkeit des Medikaments.
Im Jahr 2010 wurde das Tapering-Projekt gestartet, um diese Probleme durch die Entwicklung von Ausschleichdosen von Medikamenten in Streifenverpackungen zu lösen: Tapering-Strips.

Projekt Tapering

Tapering-Strips ermöglichen es Patienten, das Tempo ihrer Dosisreduzierung im Laufe der Zeit zu regulieren und bieten ihnen die Gelegenheit, die Medikation schrittweise, bequemer und sicherer abzubauen, als es mit den derzeit verfügbaren Standardmedikamenten möglich ist, und so Entzugssymptome zu vermeiden.

Was

In einem Tapering-Strip wird das Medikament in einer Rolle oder einem Streifen kleiner Beutel mit Tagesrationen verpackt. Jeder Beutel ist nummeriert und hat die gleiche oder etwas niedrigere Dosis wie die vorherige Verpackung.

Wie?

Die Streifen sind in Serien für jeweils 28 Tage erhältlich und Patienten können einen oder mehrere Streifen verwenden, um das Tempo der Dosisreduzierung im Laufe der Zeit zu regulieren. Die auf jedem Beutel aufgedruckten Dosis- und Tagesinformationen ermöglichen es den Patienten, den Fortschritt ihrer Reduzierung präzise aufzuzeichnen und zu überwachen.

Für wen?

Tapering-Strips werden für Medikamente entwickelt, wenn sie die medizinische Versorgung verbessern und ein bisher unerfülltes Bedürfnis befriedigen. Werfen Sie einen Blick auf die Liste mit den verfügbaren Tapering Strips.

Experience with tapering strips

In this video Claire shares her experience using tapering strips to come off valium.

adminHomepage 2